Berlin im Sommer 2019

Zum Ende dieses Schuljahres fuhren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 11L2 in Begleitung von Frau Gäbel und Herrn Albert für zwei Tage nach Berlin. Wir baten sie, uns ein kleines Feedback für die Homepage zu geben.

Schüler (1)
"Ich mochte das ausgewogene Verhältnis von Freizeit-und verpflichtenden Aktionen. Dabei war das ÖPNV-Gruppenticket sehr praktisch. Die gemeinsamen Aktionen waren gut ausgesucht, so dass keine Langeweile aufkommen konnte. Auch das Hostel für die Übernachtung war ganz passabel. Und: Das spaßigste Erlebnis war ohne Zweifel der Besuch des Escape-Rooms."
 
Schüler (2)
"Die Sightseeing war HAMMA: Brandenburger Tor, Potsdamer Platz, Alexanderplatz, Fernsehturm, Holocaust-Denkmal. Auch die Verbindungen mit der S-Bahn waren perfekt und von den Anstrengungen her echt leistbar. Das Freizeitprogramm war vielfältig, aber der Escape-Room war herausragend."
 
Schüler (3)
"Unsere Berlin-Fahrt war kurz und beeindruckend. Kurz, da wir nur zwei Tage in der Großstadt verbrachten, und beeindruckend zugleich. Unser Programm war eine perfekte Mischung aus Kultur und Unterhaltung, sowie aus Unternehmungen mit der gesamten Klasse und Zeit zur freien Verfügung. Wir besichtigten das Brandenburger Tor, das Holocaust-Denkmal, den Reichstag und einen Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Außerdem waren wir in einem Escape-Room, der von den meisten zum Highlight der Fahrt auserkoren wurde. Es wurde viel gelacht, was wohl auch am Wetter lag, was wirklich perfekt für einen Städte-Trip war."
 
Schüler (4)
"Zwei Wochen vor geplanter Abfahrt dachten wir: 'Das wird nichts mehr!' Wir hatten keine zweite Begleitperson und noch nicht mal einen Schlafplatz in einem Hostel. Kurz vor knapp haben wir dann doch noch die Kurve bekommen und sind mit Frau Gäbel und Herrn Albert am 21. Juni um 6 Uhr morgens mit dem Zug nach Berlin aufgebrochen. Nach kurzem Einchecken ins Hostel ging es schon los zu unserer Speed-Sightseeingtour: Brandenburger Tor, Holocaust-Denkmal, Potsdamer Platz. Trotz vieler kultureller Eindrücke kam die Freizeit nicht zu kurz. Nun ging es los zur Unterwelten-Führung, eine Besichtigung eines alten Berliner Bunkers. Diese war deutlich interessanter als erwartet. Den Abend ließen wir beim Essen bei L'Osteria ausklingen, nachdem wir den Sonnenuntergang in der Kuppel des Reichstags genossen hatten. Den nächsten Tag begannen wir mit einem Ausflug in den Escape-Room und anschließend hatten wir so gut wie den ganzen Tag Freizeit, bevor wir um 18.30 Uhr wieder in den Zug nach Melle stiegen. Insgesamt hat uns die Klassenfahrt sehr gut gefallen und wir haben viele tolle Erinnerungen mitgenommen. An dieser Stelle vielen Dank an Frau Gäbel und Herrn Albert, dass sie uns diese Abschlussfahrt ermöglicht haben! Wir hoffen, dass die nächsten Jahrgänge ein genauso schönes Erlebnis haben werden wie wir."